www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Häufige Fragen / FAQ

Ich möchte in meiner Wohnung baulich etwas verändern, worauf muß ich achten?

Jede Veränderung der baulichen Grundausstattung der Mietwohnung ist durch den Vermieter genehmigungspflichtig. Wenn Sie bauliche Veränderungen planen, müssen Sie die Art und den Umfang der geplanten Maßnahmen auf einen Antrag für bauliche Veränderungen dem Vermieter einreichen. In den meisten Fällen wird von uns die Zustimmung erteilt, allerdings können damit auch Auflagen verbunden sein, wie die Vorgabe von Firmen oder Materialien. Die Kosten der Baumaßnahme sind vom Mieter zu tragen, auch die Kosten der späteren Instandhaltung. Allerdings zahlt die HWB bei Wohnraumanpassungen für Senioren einen Baukostenzuschuss bis zu 1000€. Beachten Sie auch, dass bei Auszug aus den Mieträumen es zur Rückwandlung der Umbauten kommen kann. Es lohnt sich auf alle Fälle, das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen. Nehmen Sie bei den Bauarbeiten Rücksicht auf Ihre Nachbarn, vermeiden Sie Lärm. Der Bauschutt gehört nicht in die Mülltonne und ist von Ihnen ordnungsgemäß zu entsorgen.

Schimmel und Stockflecken in der Wohnung. Was ist zu tun?

Luft verbindet sich mit Wasser und enthält eine mehr oder weniger große Menge an Wasser in Form von Wasserdampf. Luft kann jedoch nur begrenzt dampfförmiges Wasser aufnehmen, weil dies in Abhängigkeit von der Lufttemperatur geschieht. Werden in Ihrer Wohnung die Zimmer nicht entsprechend beheizt, kann die abgekühlte Luft den unsichtbaren Dampf nicht mehr halten und er setzt sich in Form von Wasser an den kühlsten Stellen des Zimmers ab. Dies sind zum Beispiel die Fenster oder die Zimmerecken. Deshalb muss das dampfförmige Wasser regelmäßig durch Lüften aus den Zimmern entfernt werden. Zur Vermeidung von Feuchteschäden oder Schimmel beachten Sie folgende Hinweise:

  1. Ausreichendes Lüften in allen Räumen, mindestens 5 min. durch weitgeöffnete Fenster und Türen (Stoßlüftung).
  2. Dauerlüftung durch angekippte Fenster ist meist wirkungslos.
  3. Zirkulation der Luft durch Abstand zwischen Wand und Möbel ermöglichen.
  4. Lüften nach Duschen oder Kochen. Vermeiden Sie das Trocknen von Wäsche in der Wohnung.

Thermostatventil – Wie funktioniert es ?

Die Vorlauftemperatur der Heizanlage wird zentral in Abhängigkeit von der Außentemperatur automatisch geregelt. Das Thermostatventil regelt eine nahezu konstante Zimmertemperatur und trägt mit zur Heizkostenreduzierung bei. Eine wohlige Temperatur wird von jedem unterschiedlich wahrgenommen. Nach DIN 4701 Teil II sind folgende Temperaturen vorgesehen: Wohn- und Schlafräume: 20°C Küche: 20°C Bad: 24°C Beheizte Nebenräume 15°C Treppenräume: 10°C Das Thermostatventil sollte auf eine gleich bleibende Temperatur eingestellt bleiben. Durch ungleichmäßiges Heizen oder völliges Abstellen der Heizung für mehrere Stunden oder in der Nacht werden keine Heizkosten gespart.

Reparaturen

Schäden am Mietgegenstand sind unverzüglich dem zuständigen Hauswart zu melden. Die Rufnummer entnehmen Sie bitte unseren Informationstafeln im Hauseingang.

Ein Notfall: Was ist zu tun?

Notfälle sind Brände, Explosionen, Rohrbrüche, gesamte Wohnung ohne Strom, Heizung und Wasser. Rufen Sie unseren Bereitschaftsdienst unter 0172-32 040 40 nur in oben genannten Notfällen, bzw. bei Bränden und Explosionen die Feuerwehr. Helfen Sie auch mit, Schäden im Vorfeld zu vermeiden. Schalten Sie beim Verlassen der Wohnung alle elektrischen Geräte aus, schließen Sie alle Wasserhähne. Hinterlassen Sie bei längerer Abwesenheit für alle Notfälle einen Wohnungsschlüssel bei einem Nachbarn Ihres Vertrauens oder beim zuständigen Bestandsverwalter.