www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Sanierung

In der Hradeker Straße wird ab Mai gebaut

Ihre Bewertung: Keine

Gehwege, Pkw-Stellflächen und Grünanlagen werden generalüberholt

Irdische Hilfe fürs Gotteshaus

Ihre Bewertung: Keine

Auch die HWB unterstützt die dringende Sanierung der Kirche von Nieder Neuendorf

Nach jahrelangem Schweigen werden die beiden Glocken der Dorfkirche von Nieder Neuendorf bald wieder läuten. Wegen massiver Schäden am Turmgebälk
hatte ein Baugutachter im Jahr 2004 die Zwangsruhe verordnet.

Der Zahn der Zeit, eindringende Feuchtigkeit, Hausschwamm und Hausbock und auch der zunehmende Lkw-Verkehr auf der Dorfstraße hatten einer der ältesten Kirchen in Oberhavel stark zugesetzt.

Auf zur letzten Runde

Ihre Bewertung: Keine

Der in diesem Jahr nicht enden wollende Winter hatte die Zeitpläne der HWB für die Sanierung des letzten Bauabschnitts im Cohnschen Viertel etwas durchkreuzt. Da es zum Malern lange Zeit einfach zu kalt war, bekamen die Fassaden der Blöcke an der Nauener und Falkenstraße später als geplant ihren letzten Schliff. Auf die Einzugstermine der Mieter hatte diese Verzögerung allerdings keinen Einfluss.

Es geht weiter im Cohnschen Viertel

Ihre Bewertung: Keine

Im September will die HWB mit der Sanierung zweier weiterer Blöcke beginnen

Abgesehen von den Neubauten der HWB ist die 2000 begonnene Revitalisierung des Cohnschen Viertels im letzten Jahr ins Stocken geraten. Nachdem die HWB die Sanierung ihres Wohnungsbestandes bereits Ende 2001 abgeschlossen hatte, passierte in den anderen Bereichen des Wohngebiets nichts.

Neues Jahr – neue Schwerpunkte

Ihre Bewertung: Keine

Neben Neubau und Sanierung rücken die Pflege des Wohnungsbestandes und die weitere Verbesserung der Wohnqualität in den Fokus der HWB

Facelifting in Nord

Ihre Bewertung: Keine

Sechs Wohnblöcke bekommen einen frischen Anstrich

Die Fassade lebt: Algen siedeln sich auf Gebäudefassaden an und sorgen für unansehnliche Verfärbungen. Mit Hochdruckreiniger und spezieller Farbe geht die HWB gegen die unliebsamen Untermieter vor.

Projekte 2002

Ihre Bewertung: Keine

Hinter die Bauplane geschaut – Das Jahr 2002 in Zahlen und Fakten

Mit dem Cohnschen Viertel hat die HWB das letzte große Teilstück ihres Sanierungsmarathons hinter sich gebracht. Zu tun gibt es aber trotzdem noch genug. In dieses Jahr investiert das Unternehmen gut sieben Millionen Euro in Sanierung und Neubau von Wohnungen und Gewerbeflächen.

Der erste Winter ohne Kohlen

Ihre Bewertung: Keine

Sanierung des Cohnschen Viertels geht zügig voran

In unserer letzten Ausgabe berichteten wir über den Sanierungsstart im Cohnschen Viertel. Heute, knapp vier Monate später, steht der erste Bauabschnitt kurz vor seiner Fertigstellung und die sicherlich nicht einfache Sanierungszeit mit Baulärm und Staub hat für die Mieter ein Ende.

Wir feiern Geburtstag

Ihre Bewertung: Keine

Zehn Jahre HWB – zehn Jahre Engagement für die Stadt und ihre Bewohner

Vorbei sind die Zeiten, in denen Wohnungssuchende mit einem Päckchen Rondo versuchten, ihre Chancen bei der Vergabe der knappen Wohnungen zu verbessern. Das ist auch gut so. Heute sind die Verhältnisse fast umgekehrt. Zwar schicken wir unseren Mietern keinen Kaffee ins Haus, deren Interessen und Wünsche stehen seit der Gründung der HWB vor nunmehr zehn Jahren aber im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Auch die Details stimmen

Ihre Bewertung: Keine

Ob Balkon mit Sonnenschutz, superschneller Internetanschluss oder Wäschetrockenplatz – die Planer haben an alles gedacht

Sanierung und Modernisierung bringen für die Bewohner des Cohnschen Viertels eine erhebliche Verbesserung des Wohnwertes und verwandeln das einstige „Schmuddelkind“ in eine attraktive Wohnlage im Zentrum von Hennigsdorf.