www.wohnen-in-hennigsdorf.de

Müllschleuse

Sache Mehr als geplant

Ihre Bewertung: Keine

Nach der Einführung der Müllschleuse sanken die Kosten um bis zu 42 Prozent

20 Prozent Kosteneinsparung. Mit dieser Zielvorgabe haben HWB und AWU das Projekt Müllschleuse in Angriff genommen. Schon die ersten Zwischenbilanzen
deuteten darauf hin, dass das gesteckte Ziel erreicht werden kann.

Die Müllschleuse hat sich bewährt

Ihre Bewertung: Keine

Nach mehr als einem Jahr ist für die große Mehrheit der HWB-Mieter die Handhabung der Müllschleuse längst Routine. Die anfänglichen Zweifel an der Zuverlässigkeit der Technik hat die Praxis zerstreut. „Die Müllschleusen funktionieren problemlos“, resümiert Gerhard Dombrowski, Leiter des Bereiches

Schleuse frei!

Ihre Bewertung: Keine

Müllschleusen seit 1. Januar im Regelbetrieb

Nach erfolgreichem Abschluss des Probebetriebes arbeiten die Müllschleusen seit Jahresbeginn im Regelbetrieb. Damit steht der verbrauchsabhängigen Erfassung und Abrechnung der Müllgebühren für das laufende Jahr nichts mehr im Wege.

Nach anfänglichem Unmut einiger Mieter über weiter gewordene Wege zu ihrem Müllplatz und Umstellungen bei der Entsorgung sperriger Gegenstände ist für die große Mehrzahl der HWB-Haushalte die Benutzung von Transponderkarte und Müllschleuse längst Routine geworden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Müllschleuse

Ihre Bewertung: Keine Durchschnittlich: 4 (1 vote)

Was mache ich mit meinem 5-Liter- oder 20-Liter-Beutel bei einer Einwurfklappe für 10 Liter?
Die Erfahrungen von anderen Standorten zeigen, dass die Mehrzahl der Haushalte 10-Liter-Müllbeutel benutzen. Deshalb haben AWU und HWB sich entschlossen, Einfüllklappen mit einem Volumen von zehn Litern einzusetzen. Sollten sich die Einwurfklappen in der Testphase als zu klein oder zu groß erweisen, können sie ausgetauscht werden.

Die Müllschleuse hat sich in der Praxis bewährt

Ihre Bewertung: Keine

Deutlich weniger Hausmüll / Nur an wenigen Standorten gibt es Probleme

„Unsere Erwartungen wurden eindeutig übertroffen“, erklärt Sabine Kostorz, Leiterin des Bereiches kommunale Dienstleistungen der AWU in Velten. In den ersten vier Wochen der Testphase der „Zwickauer Müllschleuse“ sank das Hausmüll-Aufkommen um durchschnittlich 75 Prozent.

Die Schleuse kommt

Ihre Bewertung: Keine

Im Herbst beginnt in Nord der Probebetrieb mit der „Zwickauer Müllschleuse“

Der Einführung der „Zwickauer Müllschleuse“ steht nichts mehr im Wege. Anfang Juni haben HWB und AWU alle notwendigen Details vertraglich geregelt. Rund 2500 HWB-Haushalte werden an das neue Erfassungssystem der AWU angeschlossen.

Der Zeitplan sieht so aus, dass zunächst im Oktober in Hennigsdorf Nord der Probebetrieb starten wird. Die Mieter haben dann die Gelegenheit, sich mit der neuen Technik vertraut zu machen.

Jeder Einwurf zählt

Ihre Bewertung: Keine

HWB und AWU wollen gemeinsam „Zwickauer Müllschleuse“ einführen: weniger Müll, mehr Kostengerechtigkeit